Lernen Sie die Stadt und ihre Menschen aus einer anderen Perspektive kennen. Die „Unsichtbaren Pfade“ sind eine soziale Stadtführung von (aktuell und ehemals) wohnungslosen Mitbürgern durch die Athener Innenstadt.
 
Die Tour umfasst einige der wichtigsten sozialen Einrichtungen des Stadtzentrums (Suppenküchen, Unterkünfte, Rehabilitationszentren, Tageszentren, etc.) und bietet nicht nur Informationen zu deren jeweiligen Dienstleistungen, sondern die Stadtführer/innen berichten auch was sie selbst erlebt haben oder noch immer auf der Straße erleben. Dies ist das wichtigste Element der „Unsichtbaren Pfade“: die persönlichen Erzählungen, das Teilen der persönlichen Erfahrungen vom Leben auf der Straße.
 
Ein Hauptziel der gemeinsamen Tour ist es, den Menschen die Führung zu ermöglichen: Um neue Möglichkeiten für sich selbst zu finden und einen weiteren Schritt zur sozialen (Re-) Integration zu schaffen. Ebenso wichtig ist es durch den persönlichen Kontakt, die persönliche Erlebnisse und Informationen, die Sensibilisierung und letztlich auch Mobilisierung gegen alle Formen von Armut und sozialer Ausgrenzung zu fördern.
 
Die sozialen Stadtführungen „Unsichtbare Pfade“ sind eine Initiative des griechischen Straßenmagazins „Shedia“ (übersetzt: Floß).
 
Information:
Regelmäßige Führungen finden jeden Samstag um 11:00 Uhr statt. 
Auf Anfrage ist eine Führung auch an einem anderen Tag der Woche möglich.
 
Vom Start zum Ziel: 
Die Touren starten am Büro des Straßenmagazins „Shedia“ in der alten Nachbarschaft von Metaxourgeio und enden in der Nähe des historischen Monastiraki, am Fuße der Akropolis.
 
Teilnahmegebühr: 6 € (3 € ermäßigt) 
Von der Gebühr gehen 50% der direkten Einnahmen an die Stadtführer/innen.
 
Dauer: ca. zwei Stunden
 
Informationen und Reservierungen: 
Tel: +30 213 0231220